Super Auswärtssieg in Tofe

SV Todesfelde II : SG Sarau/Bosau I

0:4 (0:1)

vs.

Tore:

0:1 Sascha Meyer (28.min), 0:2 Sascha Meyer (53.min), 0:3 Malte Villbrandt (75.min), 0:4 Christian Rave (83.min)

Aufstellung SG Sarau/Bosau I:

Kohn - Nehring, Rave, Uka, Wohlert (73.min Schwede) - Niebergall, Roskot, Molt, Villbrandt - Obenaus, Meyer

Jürgen Oelbeck forderte eine Reaktion auf den schwachen Heimauftritt vom vergangenen Wochenende und die Mannschaft reagierte gut. Bei einem seit Jahrzehnten der best geführten Vereine in Schleswig-Holstein wollte die SG zurück in die Erfolgsspur und war entsprechend vor der jungen Oberliga-Vertetung gewarnt. Personell musste ein wenig umgestellt werden. So fehlten nicht nur Kapitän Sven Bischkopf, sondern auch Hans Reimers und Lennard Jakubenko dem Team im fußballbegeisterten Dorf Todesfelde. Unter Flutlicht entwickelte sich ein ordentlicher Auftritt beider Mannschaften. Die SG verteidigte diszipliniert gegen die schnellen Stürmer aus Tofe und setze vorne immer wieder gute Ballstafetten zur Tormöglchkeiten. In der 28.min verwandelte Sascha Meyer eine Ecke direkt, bei dem jedoch der am Pfosten stehende Verteidiger und der Torwart nicht ganz gut aussahen. Mit der Führung für die SG ging es auch in die Pause.

Nach Wiederanpfiff versuchte die SG gleich den zweiten Treffer nachzulegen und das gelang mit einem tollen Spielzug. Molt eroberte den Ball stark im Zentrum und leitete den Ball direkt weiter auf Niebergall, der die Übersicht behielt und Meyer bediente. Mit seinem zweiten Treffer vollstreckte Totti zur verdienten 2:0 Führung. Der Gastgeber aus Todesfelde erhöhte jetzt noch mal den Druck, doch an diesem Abend arbeitete die Truppe von Jürgen Oelbeck sehr vorbildlich gegen den Ball und ließ in Halbzeit 2 keine Torchance zu. Das 3:0 fiel dann durch einen Gedankenschnellen-Abschlag von SG Keeper Kohn. Nach dem er eine Flanke aus der Luft fischte, erkannte er die ungeordnete Situation der Todesfelde sofort und bediente mit einem langen Abschlag in die Spitze Stürmer Obenaus. Der behautete sich gleich gegen zwei Gegenspieler und legte den Ball auf Villbrandt ab. Der drosch den Ball trocken in den linken Winkel. Spiel entschieden! In der Folge eröffneten sich natürlich noch mehr Räume. Das 0:4 fiel jedoch nicht aus einem möglichen Konter, sondern aus einem indirekten Freistoß. Rave legte den Ball mit Übersicht in die rechte Ecke zum Endstand für die SG. Am kommenden Samstag geht es mit einem Nachholspiel gegen den VFL Oldesloe weiter. Da möchte die SG natürlich den Heimfans auch noch ein wenig Wiedergutmachung für die Rapid-Niederlag schenken.